++++++ SCHWARZweisse GESCHICHTEN ++++++





12.02.2018 Endlich mal wieder Neuigkeiten



So, grob fahrlässig habe ich hier die Neuigkeiten völlig einschlafen lassen.
Es gab sicherlich viel zu erzählen, aber wer kennt es nicht, man denkt sich: später.

Und so ist es SEHR viel später geworden. Mea culpa.
Leo-Galileo und Bailey geht es sehr gut. Wir sind derweil noch mitten
im Umzug nach Hamburg, der sich ein wenig hinzieht.
Aber bald wird alles geschafft sein und der große Schritt getan.
Leo wird in diesem Jahr bereits 6 Jahre alt, Bailey schon 8. Die Zeit rast!
Aber sie sind jetzt in einem Alter, das ich fast das beste nennen würde.
Klar, die Welpenzeit ist unvergleichlich, aber diese wenigen Wochen stellen dann doch
die Ausnahme im Leben eines Hundes dar. Die größte Phase seines Lebens ist er erwachsen.
Weder ein Jungspund noch ein Opa, er ist einfach erwachsen. Man lebt mit ihm,
er lebt mit einem, er erlernt über die Jahre immer mehr Wörter und man versteht sich immer besser.

Diese Phase ist die schönste. Wenn der Hund an Lebensjahren gewinnt und immer klüger wird,
seinen Menschen immer mehr begreift und sich immer mehr dieses Gefühl einstellt,
dass man sich ohne Worte versteht. Sich einfach nur ansehen muss und ja, sofort weiß
Hund, der Besitzer plant wieder etwas. Oder umgekehrt.

Also, uns geht es gut. Wir hoffen, euch ebenfalls!

Liebe Grüße
von Anne, Bailey + Galileo








22.11.2016 Das Jahr ist fast rum!



Schon hat man es fast wieder geschafft, das Jahr.
Leo, Bailey und ich sehen zurück auf ein anstrengendes und aufregendes
Jahr, und ich muss gestehen: ja, die Seite wurde ein klein wenig vernachlässigt.

Heute war ich mit Leo zur Augenuntersuchung, und ich kann die schöne Botschaft
vermitteln: Leo ist weiterhin komplett gesund und frei von Katarakt und PRA!

Wir wünschen allen Besuchern eine schöne Adventszeit!








2.4.2016 6x Glück



6x Glück heisst die Überschrift. 6x - eine Zahl, die sich sowohl auf den gestrigen
Tag bezieht, als auch auf die Zahl Kinder, die Leo als Vater sein eigen nennen darf.

Vor einem Jahr, am 2.4.2015, wurde "Isa" geboren, oder "Little Miss Isa", wie sie für mich
immer heißen wird. Falls ihre Familie mal hier vorbeischaut: ich würde mich super, sehr freuen
mal zu sehen, wie Isa heute aussieht. Wie sie so geworden ist? Ihr Charakter?

Und dann war heute am 2.4.2016 der Tag, wo ich mit Leo zu seiner "Familie" nach Arnsberg fuhr.
Hier lebt Gisela oder auch "Kimaya from Eggi's Dreamland", Leos große Liebe. Die Kinder von Gisela
und Leo waren gestern 9 Wochen alt, "Auch dabei" war sogar schon ausgezogen, aber die restlichen Vier
begrüßten uns noch. Es war ein richtig schöner Tag und ich habe mich sehr gefreut, die schöne "Nachzucht",
wie man nüchtern so schön sagt, zu beobachten! Den schmusigen Arnsberger, den schlauen Aersten, die pfiffige
Andercover und den lieben Allerliebst.

Ich wünsche allen 5 Youngstern ein wunderschönes, langes Leben bei ihren neuen Familien!









28.1.2016 Die Welpen sind da!



Am 28.1.2016 warf "Gisela" Kimaya from Eggi's Dreamland im Zwinger "von der Villa Bunterhund"
5 wunderschöne, bunte Welpen! Davon eine Hündin und vier Rüden.



Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns schon sehr, sie demnächst mal
besuchen zu fahren!

Bei Interesse bitte diesem Link folgen:

Homepage von der Villa Bunterhund






23.12.2015 Weihnachtsgrüße und eine freudige Neuigkeit



Zuallererst einmal möchte ich allen Besuchern ein schönes Weihnachtsfest wünschen!

Und ein gesundes, schönes Jahr 2016!





Zusätzlich können wir ganz glücklich bekannt geben, dass Leo am 28.11. die Hündin
Kimaya from Eggi's Dreamland erfolgreich deckte. Zum 1.2. werden im Zwinger "Von der Villa Bunterhund"
Welpen erwartet!








25.5.2015 CAC Saarbrücken






Ganz früh am Montag Morgen sind wir aufgebrochen Richtung Saarbrücken.
Eine schöne, entspannte Ausstellung.
Leo konnte sich ein V1 CAC in der Offenen Klasse erlaufen
und wurde Saarbrücken Sieger 2015!

Sehr gefreut habe ich mich auch über Leo's Bericht:

Typvoller Rüde, groß + maskulin, mit hervorragendem Cotonhaar,
Gebäude mit korrekter Außenlinie, knochenstark + genügend Hals,
hervorragender Kopf, ausdrucksvolles Auge, super Wesen,
flotte Aktion mit Ausstrahlung.






3.5.2015 Besuch bei Leo's Tochter "Isa"




Endlich war es soweit und ich konnte die kleine Maus besuchen fahren.
Auf den Fotos ist sie 4 Wochen alt.

Angel ist eine tolle Mama und ihr Mädchen wächst und gedeiht weiterhin prächtig.







2.4.2015 Geburt von Leo's erster Tochter "Isa"

Ein wenig mehr Zeit hat sie sich gelassen, aber am 2.4.2015 war es dann
endlich soweit: die Tochter von Angel und Leo wurde geboren!
Sie ist und war ein Einzelkind, aber sie wird es auch prima allein schaffen,
zumindest wenn sie ein wenig von Papas Willen geerbt hat. :-)

Habe mich sehr, sehr gefreut und bin nun ganz gespannt, wie sie sich
wohl entwickeln wird. Auf jeden Fall hätte es kein schöneres Ostergeschenk
geben können.

Hier ein Foto von der Kleinen im Alter von 4 Tagen.








28.2.2015 GZS Büren-Steinhausen

Nach 3 Monaten Pause standen Leo und ich wieder im Ring.
Leo war dementsprechend lebendig und Coton-begeistert.
Hat sich glatt wieder über beide Ohren verliebt und mutierte
hinterher aus Liebeskummer zum Wolf. :-) Er heulte die Sonne an.
Es war ein schöner Tag mit vielen netten Gesprächen und Leuten.
Und einer sehr schönen Location mit viel Platz.

Leo hat auf dieser Ausstellung ein V1 CAC in der Offenen Klasse erlaufen.
Hier sein schöner Bericht:

Maskuline Gesamterscheinung, Kopf korr. in allen Teilen,
enorm bemuskelte Schultern, ganz fest anliegende Ellenbogen,
hochtypische Pfotenstellung, stark bemuskelte und s.g. gewinkelte Hinterhand,
das Haarkleid ist von einer super Qualität und bestens gepflegt,
er zeigt sich rassetypisch mit einer korr. Rutenhaltung und einer
ebenso korr. oberen Linie, er hat ein freundliches, angenehmes Verhalten.








22.11.2014 Advents-Ausstellung Seevetal-Ramelsloh

Leo und ich sind zurück von einer der weitesten Ausstellung bisher,
nein, von DER weitesten. Wir haben uns um 5 Uhr morgens auf den Weg
Richtung Seevetal-Ramelsloh gemacht, also quasi in meine Wahlheimat.
Allein das war schon mit das Schönste am Tag, endlich mal wieder nordische
Luft atmen zu können und nach der Ausstellung noch etwas in den Feldern
spazieren zu gehen! Die Ausstellung selber hat uns aber auch sehr gut
gefallen und es war schön, alte bekannte Gesichter und neue zu treffen!

Leo hat auf der Adventsausstellung ein V2 in der Offenen Klasse erlaufen.
Hier sein schöner Bericht:

Vorzüglich aufgebauter Rüde, korrekte Winkelungen,
in der Vorhand nicht ganz lotrecht, gepflegtes Haarkleid
von sehr guter Qualität, vorzügliche Kopfverhältnisse
Schere oB, freies Gangwerk, gute Haltung, zeigt sich im Wesen
freundlich, aufmerksam.









15.11.2014 Cavalier Sticker

Am Donnerstag war es endlich soweit. Die lang erwarteten Cavalier-Sticker haben
mich erreicht! Ab jetzt also über mich zu erwerben oder auch über meinen Dawanda-Shop.

Es handelt sich um 9,5 cm große Outdoorsticker, die man z.B. sehr schön
auf seinen Briefkasten, die Autoscheibe kleben, aber natürlich auch "indoor"
nutzen kann. Sie sind wasserfest und mit UV-Lack versiegelt.







1.11.2014 CACIB Hannover

Am 1.11.2014 ging es für Leo auf seine erste größere Ausstellung.
In Hannover wurde er zusammen mit seinem zweitbesten Kumpel Joy (Havaneser)
ausgestellt. Sowohl Joy als auch Leo hatten Erfolg, was mich
ganz, ganz doll gefreut hat!

Leo konnte neben seinem gewünschten V1 CAC auch noch das CACIB gewinnen.
Was aber am schönsten war und mich am meisten freute, war sein Bericht:

Vorzüglicher Rüde, mit sehr viel Klasse und Ausstrahlung der Rasse,
ausgeprägter Kopftyp mit bestem Ausdruck, gutes Pigment!, erstklassiges Gebiss,
gute Ohren, sauber gestellt vorne und! hinten, typischer Rücken, freie Aktion
mit gutem Schub, erstklassiges Haar und Struktur und Länge,
vorzügliches Wesen, offen und sicher.


Großes Danke an Richter Christopher Habig!







11.9.2014 Royal Coton Sticker sind da!



Größe: 14 cm !
Outdoor-Sticker z.B. für Autos

Mit UV-Lack veredelt
Stück: 6 Euro zzgl. Versandkosten
Rabatt: 10 Stück für 45 Euro

Können ab sofort bei mir bestellt werden!
post@schwarzweisse-geschichten.de






27.5.2014 Galileo ist Deckrüde

Nach einem Jahr Vorbereitung hat Leo-Galileo es nun geschafft:
Er ist in der Liste der offiziellen Deckrüden des CTV!

Und steht von nun an passenden Hündinnen zur Verfügung.







4.4.2014 Leo's 2. Geburtstag

Juchu! Der weiße Wirbelwind wird heute 2 Jahre alt! Wie die Zeit vergeht!
2 Jahre voller Energie, Lebensfreude, viel Matsch, viel Wasser, ein paar Erfolgen
und jede Menge "Herz", denn dieser Hund hat mindestens 10 von der Sorte.

Leo, altes junges Haus, Bailey und ich, wir wünschen dir alles Liebe
zu deinem 2. Geburtstag. Bleib wie du bist, halt uns in Atem. Du bist
ein prima Kerl!








29.1.2014 Gen-Test Biofocus bei Galileo

Heute kam endlich das Ergebnis! Und wir freuen uns sehr, auch wenn ich
eigentlich nichts anderes erwartet hatte: Leo ist frei von CMR2 und BNAT!

Nun steht für mich demnächst noch die Fortbildung an,
dann ist alles beisammen und Leo kann angemeldet werden.

Hier noch ein paar Fotos von letzter Woche, wo wir uns wieder mit Freundin Milly
an der Wupper getroffen hatten. Es war wieder richtig schön, und nach einer großen
Runde um die Wupper saßen wir noch bei Kakao und Kuchen zusammen. Leider gab es keinen
Schoko-Nuss, unseren absoluten Favoriten, dafür aber andere leckere Kuchen.








30.11.2013 CTV West Adventstreffen in Lollar-Salzböden

Am Samstag haben wir uns auf den weiten Weg nach Hessen gemacht.
Aber das musste sein, denn ein Coton-Treffen zu verpassen, wäre wirklich
zu schade gewesen. Frauchen hatte ja auch noch niemals so viele Cotons
auf einem Haufen gesehen. "Es wuselte Flocken", hat sie manchmal gesagt.
Bailey war natürlich auch mit dabei und hat sich mit mir über meine beiden
Halbbrüder gefreut. Snowy und Nemo. Wir haben den selben Papa.

Nach einem Spaziergang gab es lecker Kuchen für die Menschen.
Frauchen sagt, ihr Käsekuchen war wirklich klasse, davon hätte sie
noch mehr essen können. Und auch die Apfelschorle was köstlich.
Es gab die Mitgliederversammlung, und es wurde viel geredet.
Am Ende bekamen wir Hunde alle je 2 Kaustanden, DAS war toll.
Ich habe meine natürlich gleich in 5 Minuten heruntergeschlungen,
Bailey brauchte etwas länger.

Hier kommen noch ein paar Fotos.

Liebe Grüße, euer Leo-Galileo-Chiku-Klaus








21.9.2013 Ruhrpottschau Recklinghausen

Nach gefühlten 4 Stunden "Durchfreuen" von Seiten Leo's hatten wir es geschafft.
Leo's 4. Ausstellung, dieses Mal in Recklinghausen. Und Mensch, der junger Herr
war mal wieder schwer zu bremsen in seiner Energie.
Er erreichte bei diesem Debüt in der Zwischenklasse ein V1 CAC und wurde
bester Rüde. Und zusätzlich BOS.



Sein Richterbericht:
Kräftiger Rüde in gutem Format, gute Linien,
korrekter Kopf, sehr gutes Nasenpigment,
sehr gute Brust, korrekt angewickelte und getragene Rute,
ausgezeichnete Front, korrekte Wickelungen, sehr guter
Bewegungsablauf, korrekte Haartextur, sicheres Wesen.
Vielen Dank an Phyllis Poduschka-Aigner für die schöne Bewertung.

Es war ein sehr schöner Tag mit netten Leuten!
Und Leo hat sich sehr gefreut, so viele Verwandte zu treffen.




21.8.2013 Ab in die Birds

Nach einer Ausstellung brauchen wir immer wieder Natur.
Leo und Bailey natürlich ganz besonders, was wären sie ohne eine Ferkeltour?
Also sind wir wieder an die Wupper gefahren und haben ihre Freunde besucht.
Bailey war viel in den "Birds" unterwegs, er geht gern ins Unterholz
und ärgert ein wenig die Vögel. Wobei es eher die Vögel sind, die ihn ärgern.
Meist hört man nur sein Geschimpfe, weil ein Vogel hoch oben in den Ästen
sitzt und er nicht dran kommt.

Leo hat sich eingesaut, wie er es am liebsten mag.
Die Cotons sehen immer so nach verhätschelten Schoßhunden aus,
aber Leo ist der Beweis, dass dem nur dann so ist, wenn der Besitzer es so will.
Gut, mein Aggi hätte sich NIEMALS eingesaut, niemals freiwillig.
Aber Leo braucht das wie die Luft zum atmen.

Hier ein paar Fotos:









18.8.2013 GZS Etzbach/Sieg

Am 18.8.2013 waren Leo und ich zum dritten Mal auf Ausstellung.
In Etzbach/Sieg hat er sein drittes V1 Jugend-CAC geholt und sich
prima geschlagen. Seine schöne Bewertung:

Freundlicher Rüde, im größeren Rahmen, harmonisch, maskuliner Kopf + Ausdruck.
Reiches Haar von korrekter Textur, gute Knochen, vorzüglich gewinkelt.
Zeigt + bewegt sich frei.













23.6.2013 GZS Olpe-Dahl

Am 23.6.2013 hat Leo seine 2. Ausstellung bestritten.
Das war gar nicht so einfach, denn ich hatte ultra schlecht
geschlafen, und Leo war genau das Gegenteil von verschlafen,
nämlich sehr verliebt wegen all der toll duftenden Damen
und hatte oft Anderes im Kopf als ruhig zu stehen.

Trotz allem hat er eine schöne Bewertung bekommen:

14 Monate alter Rüde, korrekt in allen Parametern, sehr respektabler Rüde,
in guter Ausstellungskondition, zeigt sich frei.


Und ein V1 Jugend-CAC.



Nun gibt es erst einmal eine etwas längere Pause bis zur
nächsten Ausstellung. Leo muss sich ausschlafen.

Leo und Bailey nehmen übrigens grad an einem Dogdance-Kurs in unserer
Hundeschule teil. Beide mit sehr viel Spaß! :-)






20.5.2013 Sport im Garten


Den einzigen sonnigen Tag im Mai, so wie es scheint, haben wir
gestern ausgiebig genutzt. Wir waren sämtliche sonnige Stunden
im Garten, Frauchen hat den Sichtschutz zum Nachbarn angebracht und
wir Hunde konnten nach Lust und Laune spielen, Stöcke nagen
und rumdüsen. Und ein klein wenig springen.

Liebe Grüße, euer Bailey








12.5.2013 Erfolg in Unna


Leo hat sich am Sonntag selbst übertroffen und in Unna mit mir
am andere Ende der Leine so richtig Erfolg gehabt.

Der kleine, wilde Sonnenschein bekam auf seiner ersten Ausstellung
das V1 Jugend-CAC.
Mit folgender Bewertung:

Vorzüglich aufgebauter Rüde mit korrekter Schere, vorzügl. Brusttiefe,
gepflegtes baumwollartiges Haarkleid, eleganter Kopf, korrekt eingerahmte Augen, Schere o.B.


Zudem noch das BOB!

Und er wurde 2. unter allen Hunden der Jugendklassen.

Großes Danke an Herrn Peterburs (D) für diese Bewertung!





18.1.2013 Schnee-Spaß

Workout im Schnee mag man es nennen, was wir heute getrieben haben.
Anne war ganz schön am Schnaufen, als wir schließlich durch die Haustür schlitterten.
Hihi, da haben wir es mit unserem Vierbeinantrieb doch besser als die Menschen.
Aus Rücksicht auf unser Frauchen zeigen wir hier dann auch keine Anne-KO-Fotos
sondern lieber ein paar Flitzebilder inkl. Botanik.

Das Beste war, wenn Anne sich in den Schnee geschmissen hat und hoffte,
wir würden lange genug sitzen bleiben, bis sie uns zu sich ruft.
Jaja, was in der Hundeschule prima klappt, muss ja aber noch lange
nicht klappen, wenn man so Eiszeug unterm Hintern hat und man zur
Gattung "Rüde" gehört, was doch recht schmerzlich für zwei Objekte
im hinteren Teil des Körpers werden kann. Also war's nichts mit Sitzen.

Hier nun ein paar Bilder als Ausbeute unserer langen Schneewanderung.

Bis demnächst,
euer Leo

Bailey, der pennt schon dahinten auf dem Sofa








1.1.2013 Frohes Neues Jahr

Wir wünschen allen Besuchern unserer Homepage ein Frohes Neues Jahr!
Mögen all eure Wünsche in Erfüllung gehen, ihr vor allem gesund bleiben,
und euch ein erfolgreiches 2013 bevorstehen.

Die Boys sind sehr gut ins Jahr reingekommen. Bei Leo war ich mir ja nicht
so sicher, da es sein erstes Silvester war, aber da ich ihn eh als "schussfest"
bezeichnen würde, gab es da keinerlei Probleme. Ich habe ECHT gestaunt.

Mein Aggi-Schatz hat ja jedes Silvester immer wie ein Tier gelitten.
Nicht so Leo, der komplett relaxed neben dem Sofa pennte und nur ein-/zweimal
angeschlagen hat, als ein Böller ganz nah am Haus hochging.

Wir sind gespannt, was 2013 für uns bereit hält.
Dieses Jahr wird Bailey "schon" 3 Jahre alt werden. Der alte Knacker! ;-)
Und Leo feiert sein 1-jähriges. Der Stöpsel! Leo lebt ganz nach der Devise:
Carpe diem! So wie Aggi eigentlich auch. Er steht morgens auf und es ist Party.
Er verbringt den Tag mit Party. Und abends ins Bett zu gehen ist auch Party.








23.9.2012 Es duftet nach Herbst

So langsam naht der Herbst, und mit ihm Leos Halbjahresgeburtstag.
Wahnsinn, wie die Zeit rast!

Leo und Bailey sind ein schönes Team geworden. Klar gibt es
Reibereien zwischen zwei jungen Rüden, wobei Bailey als der Besonnene
ja einen kühlen Kopf bewahrt und Leos "Respektloskeiten"
meist mit Nichtbeachtung bestraft.

Aber Bailey kann auch die Sau rauslassen, wenn er will.
Dann erhebt er seine recht hohe Stimme und fängt an zu kreischen.
Was Leo wiederum 0 interessiert und dann heißt es für mich:
Bailey unterstützen!

Nachher nehme ich zum ersten Mal beide mit in die Hundeschule.
Ich bin mal gespannt. :-) Gebrauchen kann ich so ein Training
mit beiden gleichzeitig auf jeden Fall, denn da bricht momentan
immer noch mal das Leinen-Chaos aus.

Und mit Chaos rechne ich nachher auch erst mal. :-) Aber da müssen
wir jetzt durch und ich wette, Bailey wird sich fett freuen, wenn
er mal wieder mit darf zur Hundegruppe.

Ich bin gespannt!!

Hier kommen die Fotos von diesem September:








9.9.2012 Vieles hat sich verändert

Es hat sich sehr viel getan, seit uns Aggi verlassen hat.
Aggi ruht inzwischen unter einem Margeritenbäumchen im
Garten, einem Bäumchen, von dem ich empfand, dass es am
besten Aggis Charakter wiederspiegelt.

Ca. 6 Wochen nach seinem Tod zog der kleine Galileo bei uns ein.
Ein Coton de Tuléar wie sein Großonkel. Es war mein Wunsch, einen
Hund aus Aggis Linie zu bekommen, doch Galileo ist ihm nur in wenigen
Dingen ähnlich. Eigentlich nur in drei Dingen:

- Galileo ist verfressen wie 10 Hunde (sowas habe ich noch nie erlebt!!)
- Galileo hat Angst vor der Treppe bei der Oma (die hat Aggi auch wie
die Pest gehast!)
- Galileo ist IMMER gut drauf!! Es gibt NICHTS, was seine Laune schmälern kann



Der Stöpsel ist momentan 5 Monate alt und hat es faustdick hinter den Ohren!!

Er ist immer gut gelaunt und hat Mumm für 10, und nervt Bailey
schon dann und wann gewaltig, das muss man sagen. Ein Coton ist
doch ein anderes Kaliber wie ein Cavalier. Wo Bailey sensibel und
reserviert ist, ist Leo extrovertiert und dickhäutig.
Nichts desto trotz mögen sich die beiden, und wir sind froh, dass Leo
bei uns ist.











20.4.2012 Abschied für immer

Es gibt so Zeiten, da bleibt die Uhr einfach stehen.
Da kann die Sonne strahlen wie sie will, man spürt sie nicht auf der Haut.
Da ist alles kalt und leer und ohne Sinn.
So war der 20.4., der Tag an dem ich meinen Aggi für immer gehen lassen musste.
Der Tag, an dem er krampfte und seine Nieren sich endgültig verabschiedeten.
Der Tag, an dem mich die Ärztin fragte, ob sie nun ...

Als er einschlief, war es friedlich. War da kein Schmerz und keine Angst.
Er lag in meinen Armen und sein Herz war an meinem Herzen. Und ich hielt ihn fest
und warm.
Es war als wäre er nur in einen ganz tiefen Schlaf gesunken.

Mach es gut, mein Aggi-Schatz! Mein Schatzeknubbel! Sonnenschein meines Lebens.
14 Jahre sind eine lange Zeit und doch nicht genug.
Die Leute warnen immer, man solle es sich gut überlegen, ob man 15 Jahre auf einen
Hund aufpassen kann. Natürlich kann man das. Es ist die schönste Zeit, die es gibt!

Mach es gut meine kleine Schneeflocke, mein bester Kumpel!

Du wirst für mich und Bailey immer unvergessen bleiben! Und auch für die Familie!
















25.1.2012 Einmal um die Wupper geflitzt

Sooo, damit mal wieder etwas Besuch hierher kommt bzw. die Besucher, die uns treu
sind, auch mal wieder etwas zu sehen bekommen, habe ich heute die Kamera mit auf die
große Wupperrunde genommen.
Aggi ist zuhause geblieben, wo ich zuerst eine kleinere Runde mit ihm gedreht habe.
Ich habe mir vorgenommen, mit Bailey nun öfter mal eine Einzelrunde zu drehen, einfach
damit er sich mal richtig austoben kann, ohne dass wir auf Aggi Rücksicht nehmen müssen.
Ein Zweijähriger will ja dann doch anders laufen, als ein 14-jähriger. :-)

Aggi bekommt natürlich dafür ebenfalls seine "Ego-Runden", wo ich dann nur für IHN da bin.

Hier kommen die Fotos:











21.11.2011 Unterwegs in den Feldern

Bailey durfte sich gestern schon mal richtig auf den Feldern austoben,
und heute haben wir die schöne Sonne auch gleich noch mal
genutzt.











25.9.-8.10.11 Urlaub im Périgord

Lange, lange habe ich nichts mehr geschrieben, dabei ist es bei weitem nicht so, als
dass nichts geschehen sei. Im Gegenteil.
Ende September ging es für uns alle in den heißersehnten Urlaub, auf den wir alle gar nicht
zu hoffen gewagt hatten. In meine absolute Traumregion, das Périgord, im Süd-Westen Frankreichs.
Als die Pläne hierfür Gestalt annahmen, war schnell klar, dass Aggi mitfahren würde. Er ist
ein solcher Pflegefall, dass ich niemandem die Pflege hätte anvertrauen wollen. Wäre etwas schief
gegangen, ich hätte es mir nicht verziehen. Und natürlich würde auch Bailey nicht zuhause bleiben.
So wurden beide Hunde mit Schutz gegen Mücken und Zecken ausgestattet und los ging es.

Es ist zu viel, alles zu erzählen. Aber Bailey war sich schnell klar, dass der Urlaubsort das
absolute Paradies darstellte, und Aggi, ja, der hatte so seine eigenen Ideen und legte vor allem
Wert darauf, das Haus zu bewachen. Den Wald, der unser Feriendomizil umgab, war für ihn eher ein
nötiges Übel, für Bailey hingegen einfach nur "Dreamland-Paradise", mit seinen tausend Mäusen, die
es auszubuddeln galt (ohne Erfolg) und seinen mannigfaltigen Düften. :-)

Wir haben so manche Tour in die Umgebung gemacht und jede Menge nette Hunde getroffen. Aber den
meisten Wert haben wir alle auf Erholung gelegt und viel in der Sonne gelegen. Bei 30° im Schatten
fehlte uns nur noch der Pool.

Bailey hatte schnell raus, dass das Auto der Quell neuer Abenteuern war, und so verlangte er
immer wieder im Fußraum zu liegen und uns ermahnend anzuschauen, wenn wir mal wieder etwas länger
brauchten, um in die Puschen für einen neuen Ausflug zu kommen.

So, nun folgen schon mal ein paar Fotos. Demnächst evtl. mehr.

LG Anne + Aggi + Bailey (der Weltreisende)











28.7.2011 Bailey-Nah-Fotos & Aggi News

Da heute meine neue CF-Card kam, mit der ich nun 800 Fotos schießen kann, habe ich sie
doch gleich mal testen müssen. Was für ein Glück, wenn Mr. Bailey-Beau anwesend ist
und auch Lust hat an einem Foto-Shooting teilzunehmen. ;-)

Fotos gibt es unten.

Dann kam heute das Wanderpaket endlich bei mir an,
was natürlich super schön war!

Aber das Beste war immer noch, dass Aggis Werte relativ schön sind.
Er ist eine kleine Dauerbaustelle (Nierenschwäche)
und ich versuche mein Bestes, es ihm trotzdem so gut wie möglich
zu machen. Schön, wenn man dann sieht, dass sich die Mühe lohnt!

Seine Leber scheint wieder glücklicher,
seine leichte Anämie ist nun auch erst mal eingedämmt.

Aber das Schönste war heute, dass der Arzt sagte:
"Wir checken den Kreatinin-Wert dann so in einem halben Jahr!"
Ihr wisst gar nicht, was mir das bedeutet!!!!
Aggi wird momentan dauernd umarmt und bekommt Küsschen.
Hatte ich im April noch Panik, dass er jeden Moment
gehen würde, sieht die Lage heute besser aus.
toi, toi, toi

Man muss den Tag nutzen. Das tun wir! Und auch die Woche! Und ebenso den Monat!!
LG Anne








23.7.2011 T-Shirt Design Cavalier

Ich habe mich mal als T-Shirt Designer versucht und zwei Cavi-T-Shirt-Motive entworfen. :-)

 Black&Tan Cavalier King Charles Spaniel
Spreadshirt Marktplatz-Motiv
Black&Tan Cavalier King Charles Spaniel

Dieses Motiv bitte in der Farbe Weiß wählen, das T-Shirt dann in einer bunten Farbe, die euch gefällt. :-)
Es ist nur deshalb in schwarz zu sehen, damit man überhaupt etwas erkennt.

 Cavalier King Charles Spaniel
Spreadshirt Marktplatz-Motiv
Cavalier King Charles Spaniel

Hier gibt es schon fertige T-Shirts:

Gute Laune T-Shirts

Mit dabei ist auch noch ein Aggi T-Shirt. Evtl. wird die "Collection" dann demnächst
um ein paar neue Motive erweitert.







13.06.2011 Besuch von Monika, Monti + Barcley

Heute war ein richtig schöner Tag! Und dass, obwohl wir erst noch zittern mussten, ob nun
Wetter DE recht hat, oder Wetter COM. Letzteres sagte Regen voraus, ersteres sollte recht behalten.

Es ist trocken geblieben, war schön warm und die Hunden konnten ganz, ganz toll spielen!

Aber nun erzählt Bailey:

Als das Auto heute Morgen vor unserem Haus hielt, konnte ich es ja kaum glauben! Noch bevor
sich die Tür öffnete, erkannte ich es sofort! Darin waren meine besten Kumpels Monti + Barcley!
Kaum war Monika aus dem Auto geklettert, bin ich schnurstracks auf den Fahrersitz gehopst und habe
nach meinen beiden Freunden gesucht!
Doch ich musste wieder aussteigen und fand sie schließlich
im Kofferraum, wo ich direkt mal reingesprungen bin um sie zu begrüßen!

Als erstes ging es in den Garten! Und ratet mal, was wir Rüden getan haben?
Richtig!!! Wir haben um die Wette markiert, und zwar geschlagene 6 Stunden.
Ok, ok, ein paar Unterbrechungen gab es, aber nur ein ganz paar!

Zwischendrin haben wir nämlich einen großen Spaziergang durch den Wald gemacht! Das war schön,
auch wenn ich nicht so viel frei laufen konnte, wegen der vielen Vögel!
Aber mit Schlepp war das schon ok!

Wieder zuhause hatte Frauchen so einige Probleme mit ihrer Kamera. Sie wunderte sich über die
Piepsgeräusche. Wann immer sie den Auslöser drückte, piepste es nur, aber nichts geschah.
Sie glaubte schon, die Kamera haben den Geist aufgegeben, doch
zum Glück stellte sich nach etwas Forschen heraus,
dass sie nur aus Versehen den Selbstauslöser aktiviert hatte. HIHI!

Das war uns Rüden ganz egal! Während unsere Frauchen lecker Crêpes aßen und später Kuchen,
haben wir ganz viel Spaß miteinander gehabt, und ich sage euch: ich bin ganz, ganz doll
traurig, dass die Beiden wieder fahren mussten, und wir uns nur so selten sehen können,
weil sie ja über 100 km weit weg wohnen! :-(

Monti, Barcley, Monika, es war schön, dass ihr da wart und wir hoffen, dass wir uns bald mal wieder sehen!
Wir hoffen, es hat euch gut bei uns gefallen!

LG euer Bailey








01.05.2011 Im Buggy unterwegs

Tja, man wird nicht jünger. Seit dem 1.Mai bin ich also nun ab und zu in einem
Buggy unterwegs. Nicht, dass mich das schocken könnte. Wer schon mal in einem
wackeligen Bastkorb vorne an einem Fahrrad in Hamburg an einer Hauptverkehrs-
straße entlang gefahren ist, den schockt so ein Buggy nicht.

Hier kommen ein paar Fotos!
Frauchen findet, dass ich manchmal so aussähe, als wolle ich gar nicht mehr aussteigen.

Aber, tse, natürlich kann ich noch laufen und das muss ich auch. Aber halt nicht mehr
so monströs lange Strecken wie sie der Kleine abdüst, und damit ich nicht immer zuhause
bleiben muss, wenn Anne mit Bailey auf Tour geht, darf ich nun halt Teile der Strecken
gefahren werden.

Ein alter Mann ist halt kein D-Zug. Mit dicker Spondylose im Rücken und Arthrose in den Gelenken
läuft man halt langsam und etwas zittrig. Und Anne hat festgestellt, dass es mir viiiiel besser
geht, wenn ich meine Schmerztabletten bekomme und nicht mehr SO lange Strecken laufe.

Wir hatten dann das große Glück, dass Doris so lieb war und uns ihren Buggy erst einmal geliehen hat.
So konnten wir testen, ob das überhaupt etwas für uns ist. Aber ja, es ist prima!

Man muss sich dem Leben anpassen! :-) Aber das ist uns Cotons ja in die Wiege gelegt.

LG euer Agador








25.02.2011 Geburtstagstime!

Es ist mal wieder soweit! Mein Geburtstag steht an! Zum 13. Mal inzwischen
und Anne hat mich heute schon gefühlte 20x gedrückt, gefühlte 100x angeguckt
und gesagt, wie lieb sie mich hat und gefühlte 200x besorgt dreingeblickt,
weil sie sich Sorgen um meine Niere macht.

Ach, wisst ihr, das Leben ist ruhiger geworden! Ich düse nicht mehr durch die Welt
wie noch vor 10 Jahren. Ich verwöhne auch nicht mehr die Hündinnen mit einer kostenlosen
Gratis-Augendusche + Ohrputzaktion. Aus dem großen Casanova ist ein ruhiger,
älterer Herr geworden.

Ich liege gern in meinem Körbchen, rege mich darüber auf, dass der Schwarze meint, meinen
Schwanz berühren zu müssen, und bin etwas frustriert darüber, dass ich momentan nicht mehr
so viele Leckerlies abstauben darf wie früher. Niere haben nervt wirklich! Oh ja!

Letztens gab es in Annes Augen ein witziges Erlebnis.
Ich tu ja immer so, als sei mir der Schwarze egal.
Also, der Schwarze, das ist Bailey! ;-)
Nun ja, ich tu halt so, aber es ist nicht die Wahrheit.
Ich tu's nur deshalb, weil mich
der Schwarze sonst mit Küsschen überhäufen würde.
Naja, ich gebe mich also unnahbar ...
Jedenfalls waren der Schwarze und ich letztens auf dem Weg ins Wohnzimmer.
Tja, was seh ich da?
Während der Schwarze am Kater vorbeiwandert, hebt der Kater die Pfote und haut dem Bailey
ganz fies auf die Nase, so dass sich Bailey erschreckt.
Ich schau mir das an ... dann läuft die 2. Katze an MIR vorbei ...
Tja, und was mache ich?

Ich greife doch tatsächlich die Katze an. Was ich sonst nie tu, aber ganz ehrlich, die Katzen
dürfen nicht einfach meinen Bailey verletzen!! Das geht nicht!!
Ich habe der Katze nicht weh getan, natürlich nicht, aber ich habe sie ein kleines Stück gescheucht!

Und Anne hat gestaunt! Und sich gesagt: "Hey, der Aggi mag den Schwarzen wohl doch ein bisschen!
Denn wie sonst lässt sich das Verhalten erklären?"

So, nun genieße ich noch meinen Geburtstag und hier kommen ein paar aktuelle Fotos von mir.

LG euer Aggi






20.01.2011 Wildschweinrotte!

Leute, gestern haben wir was erlebt, das will ich doch noch schnell erzählen!

Wir befanden uns grad auf dem Rückweg unserer Waldrunde. Wir hatten den linken Weg
gewählt, da rechts wieder die Waldarbeiter mit dem Abholzen der durch den Schnee
beschädigten Bäume beschäftigt waren.
Der Weg zurück zum Parkplatz ist sehr steil und verläuft in einem Hohlweg.
Hund muss ganz schön ochsen, um da hoch zu kommen, aber Anne meint ja immer, das
sei gut für meine Achterwerk-Muskeln. Also ok,
Bailey und ich wuchteten uns den steilen Berg hinauf.

Anne bemerkte einen alten Mann, der uns entgegen kam. Und dann sprang oberhalb des Mannes, auf der
Hohlweg anhöhe plötzlich etwas aus dem Gebüsch. Anne dachte: "Hui, was hat der alte Mann für einen
mächtigen Hund bei sich. Der hat aber Power!"

Dann fiel ihr eine gewisse Ähnlichkeit des Hundes mit diesem Tier auf:



Jo, das Anführer-Wildschwein (wir wissen nicht, ob es männlich oder weiblich war,
jedenfalls war es heller und größer als die anderen) brach also aus dem Gebüsch
und sprang von der einen oberen Seite des Hohlwegs in den Hohlweg,
wo Bailey grad mal ein paar Meter von ihm entfernt war.
Und ich nur ein paar Meter dahinter. Anne war wie gelähmt.

Doch das Anführer-Wildschwein interessierte sich weder für den alten Mann,
noch für Bailey und mich, noch für Anne und ihre Familie.
Es schaute bloß irritiert und sprang die andere steile Wand empor,
um wieder im Wald zu verschwinden.

Doch dann erklang ein immer lauter werdendes Gestampfe.
Gefangen im Hohlweg konnte Anne hören, wie sich
eine ganze Rotte Wildschweine durchs Unterholz Richtung Hohlweg kämpfte.
Sie versuchte laut zu reden, damit ihr die Wildschweine nicht auf den Kopf sprangen.
Zum Glück wendeten die Tiere ab. Doch keine 2 Sekunden später sprangen sie
über als auch unter uns auf den Weg, überquerten ihn in Eile
und verschwanden wieder im Wald. Es müssen über 10 Stück gewesen sein.

Anne stand einfach nur da und starrte. Sie rief nach Bailey, aber der starrte auch nur.
Und sie rief nach mir. Ich kam. Und schließlich auch Bailey.
Während uns die Wildschweine um die Ohren sprangen,
nahm Anne Bailey auf den Arm...


Und dann ... so plötzlich wie der Wildschwein-Schwarm gekommen war,
verschwand er auch wieder. Und es wurde still im Wald.

Hui, ich sag euch, DAS war ein Abenteuer!! Leider haben wir keine Fotos machen können.
Aber andererseits, wir sind happy, dass alles gut ging.
Denn wir Hunde waren kaum 2 Meter vom Anführer-Wildschwein entfernt. Huiuiui!!

LG euer Aggi





10.01.2011 Frohes Neues Jahr!

Ok, ok, ich bin etwas spät dran mit meinen Neujahrswünschen!
Als Entschädigung kann ich euch zumindest ein paar neue Fotos präsentieren,
entstanden nach einer fast schlaflosen Nacht, nachdem ich dachte, ich könnte Bailey
doch noch mal den getrockneten Lammpansen geben, was allerdings zu Durchfall führte und
Bailey und mich mehrfach raus brachte. Also kein getrockneter Lammpansen mehr!


Als ich dann total gerädert aufstand, gab es im Garten eine kleine Belohnung. Die Sonne
schien und zauberte ein wunderschönes Licht auf den Reif, der den ganzen Garten überzogen hatte.
Ich liebe Reif! Es gibt kaum Schöneres!!

Hier meine Fotos von heute!










30.12.2010 Guten Rutsch!

Wir wünschen alle Besuchern einen guten Rutsch ins Jahr 2011! Auf dass all
eure Wünsche in Erfüllung gehen ... ok ... zumindest die erfüllbaren ...
und davon natürlich auch nicht alle auf einmal, das wäre ja langweilig.
Aber wenigstens ein paar richtig schöne!

Dieses Jahr war kein einfaches Jahr. Es war ein Jahr der Extreme!
Es hat mir das Herz gebrochen und doppelt wieder gekittet.
Es war Weiß und Schwarz.




Jetzt noch ein paar Bilder passend zur Winterstimmung:






16.12.2010 Es duftet so lieblich!

Irgendwas liegt in der Luft. So langsam aber sich werden die Menschen
nervöser und auch mein Hundekumpel Aggi verändert sich.
Abends, wenn wir in unseren Körbchen liegen, dann erzählt er mir schon mal etwas.
Von Menschen, die Pick-Bäume ins Wohnzimmer zerren und sie mit glitzernden Kugeln behängen.

Ich bin gespannt. So in einer Woche soll es losgehen.
Nach Aggis Erzählungen wird dann, wie schon erwähnt, erst der Baum ins Zimmer gezogen und behängt.
Mit nichtfressbaren Dingen, was mich etwas traurig stimmt. Und Eichhörnchen sind auch nicht mehr drin.
Dann geht es weiter indem wie verrückt geputzt wird und weitere Objekte
an den Fenstern angebracht und auf Tische gestellt werden.

Und wenn sie dann alle nacheinander nach oben ins Bad verschwunden sind, und so langsam
interessante Düfte aus der Küche bis ins Wohnzimmer kriechen, dann wird es laut Aggi
bald Zeit sein, dass wir lecker gekochtes Hühnchen bekommen,
man uns evtl. ,mit einem neuen Halsband geschmückt,vor einem bunt eingepackten
Etwas fotografiert. Im Etwas könnten dann etwas für uns drin sein!!

Auch die Menschen haben viele verpackte Etwasse und manchmal freuen sie sich ganz doll,
und manchmal auch nur mittel doll, weil sie schon zig Wochen vorher
wussten, dass sie DAS bekommen.

Ich weiß noch nicht, was ich bekomme. Aggi auch nicht!

Und dann, eine Woche später, soll die Welt untergehen!!
Uuuuuh!
Aggi bekommt immer ganz große Augen, wenn er von DEM spricht,
was eine Woche später passiert. OHOH!
Was da wohl auf mich zukommt? Ich bin gespannt!


Derweil: Anne hat mir gesagt, ich solle euch das hier

noch geben und etwas dazu sagen ....
... Moment, wo ist mein Zettel ...
...ah, da! ...
... Also: Wir wünschen allen Besuchern unserer Homepage ein schönes Weihnachtsfest
und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!
...
... Rutsch??? ... ok, gibt wohl viel Eis eine Woche nach Weihnachten.
Also, kommt gut rein!

Liebe Grüße, euer Bailey mit Aggi + Anne im Schlepptau








21.11.2010 Aggi trifft Kumpel Moritz

Heute war es mal wieder so weit, Freunde. Ich habe meinen alten Kumpel Moritz getroffen.
Moritz ist ein Malteser-Rüde und fast ein Jahr jünger als ich.
Uns verbindet ein gemeinsames Schicksal ... auch ihn hat eine Hernie erwischt. :-(
Unsere Frauchen lernten sich vor etwa 2 Jahren in einem Internet-Hunde-Portal kennen und da
Annes Oma in der gleichen Stadt wohnt wie Moritz, was lag da näher als sich mal zu treffen?


Und seit dem ersten Treffen vor 2 Jahren, haben wir uns schon ein paar Mal getroffen,
sind spazieren gegangen und die Frauchen haben getratscht.
Heute gab es also wieder ein Treffen, nachdem wir uns dieses Jahr noch gar nicht gesehen hatten.
Und es war richtig schön ... abgesehen davon, dass ich mit der Flexi-Leine laufen musste. *argh*
Habe ich schon erwähnt, dass Flexi-Leinen was für Babies sind?
Ich jedenfalls kann diesen Dingern nichts abgewinnen, wie ich auch keiner anderen Leine irgend etwas abgewinnen kann.
Anne warf also immer einen etwas mitleidigen Blick zu mir zurück, und wenn es ging, leinte sie mich ab.
Eigentlich ist im Park ja Leinenpflicht ... aber so ein alter, schlurfiger Aggi
... egal ... Anne hat mich abgeleint.


Während die Frauchen redeten, sind Moritz und ich hier und da schnüffeln gegangen,
haben Hundekollegen beobachtet und immer mal wieder markiert.
Kastrat hin oder her, Hernie hin oder her, das Leben macht uns Spaß!

Kurz vor Ende des Spaziergangs hat Moritz Frauchen dann etwas aus ihrer Tasche geholt.
Hu, es waren selbstgebackene Leberwurst-Kekse. SO LECKER!
Ich bin den gesamten Rückweg "bei Fuß" gelaufen, um auch ja
noch ein Stück Keks zu bekommen, was ich dafür natürlich auch bekam.
Und dann gab es noch ein selbstgenähtes Halstuch. Anne und ich haben uns ganz doll gefreut.

Dann hieß es wieder Abschied nehmen. Wir alle hoffen, dass es spätestens an Karneval
wieder mit einem Treffen klappt. Leider hat Moritz ein stark vergrößertes Herz,
deshalb kann man nur hoffen. Aber wer die Hernie um 5 Jahre überlebt, den schafft so eine kleine Herzproblematik nicht.

Bis neulich
euer Aggi














25.10.2010 Nebelausflug



Liebe Freunde,

heute berichte ich zum ersten Mal. :-)
Bin grad noch etwas pennig, denn *gähn* heute Morgen war bei uns ganz schön was los.
Als Anne sich endlich aus dem Bett gepellt und den Rolladen hochgezogen hatte, wurde sie mit einem Mal lebendig. Huh, ich lebe ja nun erst 4 Monate in diesem Haus, aber ich weiß, was es heißt, wenn Anne lebendig wird. Also räkelte ich mich noch eine Weile im Bett, während sie sich in Windeseile anzog. Es war sooo schön warm, aber nein, als ich mich gerade so schön auf ihr Kopfkissen gekringelt hatte, musste sie natürlich das Zimmer betreten und mich sanft wieder ans Fußende heben. Hach ja ...

Dann ging es los. Sie nahm eine Tasche mit, in der sich, wie ich später entdeckte,
ein kleiner schwarzer Kasten mit Rüssel befand.
Sie liebt diesen Kasten, man kann es nicht anders sagen. Und so ahnte ich, dass der Spaziergang
heute etwas länger dauern würde. Auf ging es. Inzwischen war auch ich richtig wach geworden
und so hieß es: ab die Post.
Die ersten Meter muss ich ja leider immer an der Leine bleiben, aber als wir am letzten Haus der Siedlung angelangt waren, durfte ich endlich frei laufen. Juchuuu!

Und Anne widmete sich ihrem schwarzen Kasten. Kniete mal vor dieser Blume,
mal vor jenem Halm, und machte einen beschäftigten Eindruck.
Also blieb mir die Zeit, selbst Halme und Gräser genauer zu beriechen und Kühe zu wittern, die ich ja spannend, sehr spannend, fast schon gruselig finde. Ich würde sie ja immer gern begrüßen gehen, aber nein, ich darf nicht. Anne findet, dass sie gefährlich werden können für kleine Hunde. Hm, ich glaube ihr nicht so recht.

Wisst ihr, was ich heute ganz, ganz toll fand? Die Gräser waren alle mit so weißen Kristallen überzogen. In meinem Leben habe ich so etwas noch NIE gesehen. Es war so schön. Wie im Märchen. Vielleicht war das auch der Grund, weshalb Anne ihren Kasten dabei hatte? Mag sein. Ich jedenfalls haben die Natur nicht durch einen Kasten betrachtet, sondern durch meine Nase. Es war, als genieße man ein Eis nur halt eben durch die Nase. Gefrostete Gerüche. Eiskalte Duftschwaden. Huh! Als wir wieder zuhause waren, bemerkte Anne, dass eine Stunde vergangen war. Huh, ganz schön viel. Aber wir waren ja nicht stramm gerannt, sondern hatten immer wieder Pausen gemacht. Kasten- und Duftpausen.

Habt einen schönen Tag!


Euer Bailey





21.10.2010 Halsband nähen


Gestern Abend und heute Morgen habe ich mal wieder etwas gehandwerkelt. Mit der Nähmaschine klappt es schon viel besser, was bedeutet, dass ich in der Lage bin, den Faden selbst einzufädeln und sie selbstständig in Bewegung zu setzen. Grandioses Gefühl! :-D

Aber als Perfektionist ist das auch so eine Sache mit dem Nähen. Natürlich soll gleich alles perfekt klappen und nein, um Himmels Willen darf doch die Naht nicht schief sitzen. Aber gut, irgendwann gibt auch der härteste Perfektionist auf und so hatte ich einfach nur Spaß und habe dieses wunderbar rustikal-schnörkelige Halsband geschaffen. :-) Bailey leider noch etwas zu groß, aber er wächst ja noch.






14.10.2010 Spaziergang mit Bailey

Bald geht es hier los mit den schwarzweissen Geschichten. Gerade eben war ich mit Bailey eine große Hunde hinter unserem Haus in Wald und Feld. Er liebt das ja über alles, und das Wetter war so diesig-feucht, dass die Wege nicht überrannt waren, was ja so richtig mein Fall ist. In de Nähe des ersten Feldes bemerkte ich einen Retriever, der uns entgegen kam, er war an der Leine. Blind wie ich war, erkannte ich ihn nicht und als die Person + Hund auf's Feld auswichen, dachte ich mir: ok, ein Unverträglicher.
Aber ich sollte mich täuschen. Als wir bis auf 100m an Frauchen und Hund herangekommen waren, erkannte ich endlich, dass der Retriever Mika war, Baileys guter Golden-Kumpel. Also durfte Bailey vom Haken und hindüsen. Ab durch die 20cm hohen, feuchten Grasstoppeln. Juchuuu!
Und dann hieß es: ab die Post!
Bailey und Mika düsten ein wenig um die Wette.
Was total schön ist bei den beiden: obwohl sie so extrem unterschiedliche Größen haben, passt Mika auf, Bailey auch ja nicht weh zu tun. Er passt sein Tempo Bailey an und würde ihn nie einfach so über den Haufen rennen.
Das weiß Bailey und deshalb liebt er Mika auch so. Aber irgendwann musste auch Mika mal nach Hause, also ging es für Bailey und mich weiter, eine kleine Runde durch den Wald, an Kühen vorbei (sehr, sehr spannende Tiere!! -> findet Bailey, und wieder zurück. Und da der Kleine ja mal seinen Spaß haben muss, sind wir quer über das letzte abgeerntete Feld gerannt. Juchuu! Jetzt schläft er tiiiief und fest.



Copyright © 2010 by Maria Bernhardi